Montag, 3. August 2015

Bischofshofen, Golling und Zell am See ausgeschieden

Gleich drei Clubs der Salzburger Liga haben sich am Samstag aus dem SFV Stiegl Landescup verabschiedet. Am überraschendsten waren dabei die Drittrunden Niederlagen von Zell am See. Die Pinzgauer gingen in Schwarzach zwar durch Dejan Lukic mit 1:0 in Führung, doch Stefan Breuer drehte die Partie noch per Doppelpack zugunsten der Gastgeber.

Klare Angelegenheiten waren dagegen die beiden Salzburger Liga Duelle. Wals-Grünau lag zu Hause gegen Golling bereits nach zehn Minuten mit 3:0 voran und feierte schließlich einen ungefährdeten 6:3-Sieg.
In Bramberg schöpfte Bischofshofen durch den Anschlusstreffer zum 1:2 kurz Hoffnung. Zwei Treffer von Norbert Kerek fixierten aber den 4:1 Sieg der Hausherren.

Quelle: S/N

Seekirchen zog das große Los - St. Johann gegen Traditionsklub


Die beiden Salzburger Westligisten SV Seekirchen und TSV St. Johann hatten am Sonntag bei der ÖFB-Cup-Auslosung Glück: Die Wallerseer bekommen es in der zweiten Runde mit dem Bundesligisten Sturm Graz zu tun, die Pongauer müssen gegen den Traditionsverein LASK Linz ran. Die Partien gehen Ende September über die Bühne.

"Mit diesem Los sind wir natürlich sehr zufrieden", freut sich Seekirchen-Obmann Toni Feldinger nach de Cup-Auslosung. Am 22. oder 23. September wird der Bundesligist Sturm Graz in Seekirchen zu Gast sein. "Die Burschen spielen derzeit einen sehr guten Fußball und haben sich diese Partie verdient", so Feldinger, der mit rund 1000 Zuschauern rechnet. "Da freut sich natürlich auch unser Kassier." Ebenfalls ein attraktives Los hat St. Johann gezogen: Die Pongauer bekommen es mit dem LASK Linz, der in der Ersten Liga der große Titelfavorit ist, zu tun.

ÖFB-Cup, 2. Runde
FC Stadlau - SK Austria Klagenfurt
Union Raiffeisen Gurten - SV Bauwelt Koch Mattersburg
Wiener Sportklub - Cashpoint SCR Altach
TSV Mc Donald’s St. Johann - LASK Linz
SKU Ertl- Glas Amstetten - SK Rapid Wien
SV Zaunergroup Wallern - FC Admira Wacker Mödling
FC Piberstein Lankowitz - Floridsdorfer AC
WSG Swarovski Wattens - KSV 1919
FC Hard - SKN St. Pölten
SV Seekirchen 1945 - SK Puntigamer Sturm Graz
FC Austrostar Lendorf - SV Austria Salzburg
SV Horn - FC Red Bull Salzburg
FC Wels - FK Austria Wien
SC Steinertor Krems - FC Wacker Innsbruck
ASK Ebreichsdorf - SC Wiener Neustadt
SV Josko Ried - RZ Pellets WAC

Quelle: ligaportal.at

Bergheim-Frauen unterlagen erst im Finale


Ausgezeichnet schlug sich der Veranstalterclub FC Bergheim beim stark besetzten 2. Puma Ladies Cup. Erst im Finale musste sich das Team von Trainer Josef Bauer dem steirischen Bundesligaclub SKV Altenmarkt mit 0:1 geschlagen geben. Zuvor hatten die Salzburgerinnen vor den Augen von US Legionärin Sarah Zadrazil und ÖFB Trainerin Fuhrmann mit Wacker Innsbruck und Kleinmünchen zwei erstklassige Gegner besiegt. 
In der 2. Liga Mitte/West wollen die Bergheimerinnen in dieser Saison den zuletzt knapp verpassten Aufstieg in die Bundesliga nachholen.

Der zweite Salzburger Zweitligist HSV-Wals kam nach durchwachsenen Vorstellungen nicht über den sechsten Platz beim Vorbereitungsturnier hinaus.

Quelle: S/N

SV Grödig holt einen Punkt bei Sturm Graz

Nach dem Auftaktsieg gegen Altach konnte der SV Grödig auch am Sonntag auswärts gegen Sturm Graz punkten. Matthias Maak brachte die Grödiger in Führung (41.), der eingewechselte Josip Tadic verhinderte mit einem Volley (73.) aber den Sieg der Schöttel-Truppe. Nach zwei Runden steht Grödig auf Rang 3 der Tabelle.

Sturm-Trainer Franco Foda rotierte gegenüber dem Kasan-Spiel kräftig und brachte in der Startelf fünf neue Spieler. Der gewünschte Erfolg blieb aber aus. Die Grazer waren zwar bemüht, aber lange Zeit ohne Durchschlagskraft in der Offensive, weil der entscheidende Pass nicht gelang. Nur zweimal in der ersten Halbzeit strahlten die Heimischen Gefahr aus, doch Roman Kienast scheiterte an Grödig-Torhüter Alexander Schlager (3.), Kristijan Dobras verzog knapp (28.).

Grödig in erster Halbzeit eher harmlos
Die Grödiger agierten zunächst defensiv und suchten vor allem mit drei schnellen Spielern über Konter ihr Glück. Allerdings gelang den Salzburgern in der ersten Halbzeit nicht viel, die Schöttel-Elf war meist harmlos. Aber mit der ersten Chance kurz vor der Pause schlug Grödig zu. Bei einem Eckball stieg Matthias Maak am höchsten und erzielte per Kopf die Führung der Gäste (41.).

Nach der Pause entwickelte sich dann eine ansprechende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Für die Grazer brachte vor allem Bright Edomwonyi frischen Wind. Zu Beginn der spannenden letzten 20 Minuten hatte Grödig die große Chance, den Vorsprung auszubauen, doch Bernd Gschweidl vergab im Konter (72.). Fast im Gegenzug schlugen die Grazer zu. Donis Avdijaj, Sturms Bester, flankte auf Tadic, der volley zum Ausgleich traf (74.).

Zahlreiche vergebene Chancen in Hälfte zwei
Thomas Goiginger hätte für Grödig für die passende Antwort geben können, die Chance auf die neuerliche Führung konnte er aber nicht nützen (74.). In der Schlussphase brachte Sturm mit zehn Mann den Punktegewinn über die Zeit, weil Lucas Venuto zweimal den Matchball für Grödig nicht nützen konnte (90. und 92.).

Marvin Potzmann war da nicht mehr auf dem Feld, der Verteidiger sah nach einem Foul als letzter Mann die Rote Karte (82.). Schiedsrichter Weinberger hatte zudem zunächst auf Elfmeter entschieden, nach Intervention seines Assistenten das Foul aber zurecht außerhalb des Strafraums verlegt.

Quelle: salzburg24.at

Sonntag, 2. August 2015

Doppeltorschütze Schösswender und Hexer Hettegger ließen St. Johann jubeln

Der TSV St. Johann konnte am Samstag den ersten Saisonsieg bejubeln: Die Pongauer siegten in der zweiten Westliga-Runde zu Hause gegen die Wacker Innsbruck Amateure knapp mit 2:1. Youngster Christian Schösswender brachte die Heimischen in der ersten Halbzeit per Doppelpack mit 2:0 in Führung. Die Tiroler, die groß aufspielten und des öfteren am starken Heimkeeper Andreas Hettegger scheiterten, konnten nur noch den Anschlusstreffer durch Michael Augustin erzielen.

St. Johann startet perfekt in das erste Heimspiel der Saison: Bereits nach zwei Minuten bringt Christian Schösswender die Pongauer mit einem Freistoß aus 20 Metern in Führung. Gäste-Goalie Lukas Wedl sieht beim Gegentor alles andere als gut aus. In der Folge entwickelt sich eine offene Partie. In der 24. Minute können die Heimischen erneut jubeln: Nach einer Flanke ist Schösswender zur Stelle und erzielt das 2:0. Bis zur Pause sind dann die Wacker Innsbruck Amateure die klar bessere Mannschaft, doch sie scheitern bei ihren besten Chancen immer wieder an Heimgoalie Andreas Hettegger. So geht es nach 45 Minuten beim Spielstand von 2:0 für St. Johann in die Kabinen. "Nach unserem zweiten Tor ist der Gegner immer stärker geworden, da müssen wir uns bei Hettegger bedanken, dass wir kein Gegentor bekommen haben", gesteht St. Johanns Trainer Franz Aigner.

Wacker Amateure weiterhin besser
In der zweiten Halbzeit drücken die Tiroler weiterhin aufs Gas und sind die klar bessere Mannschaft. Hettegger kann mit starken Paraden lange Zeit einen Gegentreffer verhindern. In der 69. Minute hat der Goalie dann Pech: Er hält einen Elfmeter von Michael Augustin, im Nachschuss trifft der Schütze aber zum 1:2. Danach hat St. Johann die große Chance auf die Entscheidung, doch Mario Krimbacher bringt den Ball nicht im Tor unter. Die Wacker Amateure haben zwar noch zwei gute Chancen, letztendlich bleibt es aber beim 2:1-Sieg für St. Johann. "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Mit der Leistung bin ich nicht ganz einverstanden. Eigentlich hat uns der Gegner ganz schon hergespielt", erklärt Aigner.

Quelle: ligaportal.at